Equine Dry Needling

Equine Dry Needling Methode Schachinger

Equine Dry Needling ist eine komplexe Behandlungsmethode für muskuläre Störungen des Pferdes, die von Andrea Schachinger entwickelt wurde. Die Übertragung der Erkenntnisse aus der Humanmedizin auf den Veterinärbereich erfolgte in gut 15 jähriger Forschungsarbeit und in stetem Austausch mit Tierärzten.

Was bedeutet „Dry Needling“ überhaupt?

Durch Überlastungen und Traumen entstehen in der Muskulatur kleine, knotige Verhärtungen; myofasziale Triggerpunkte genannt. Der Körper kann diese Verhärtungen nicht eigenständig auflösen. Die betroffenen Regionen sind sowohl in ihrer Kontraktionsfähigkeit als auch in ihrer Dehnbarkeit deutlich eingeschränkt und schmerzhaft. Ausgehend von der eigentlichen Störung ziehen Schmerzen in den Faszienbahnen zu weiteren Körperarealen und es kommt zu weitreichenden Bewegungsstörungen.

Das Dry Needling ist eine sehr effiziente Therapie für diese Triggerpunkte. Der einzelne Triggerpunkt wird durch exakte Tastbefundung lokalisiert, mit Hilfe einer Akupunkturnadel angesteuert und aufgelöst. Durch die nachfolgenden Bewegungsübungen wird das Gewebe befreit und die Bewegungsstörung aufgehoben.

Sehr oft bekommt man als Therapeut Pferde und auch Hunde vorgestellt, die in ihrem Bewegungsablauf Unregelmässigkeiten zeigen, bei denen jedoch in der röntgenologischen oder klinischen Untersuchung durch den Tierarzt keine Abweichungen erkennbar sind.

Wenn Ihr Pferd Bewegungsbeschwerden hat, kann eine Dry Needling Behandlung die Lösung sein. Pferde sind Meister im Kompensieren. Viele Pferde laufen trotz Muskelverkrampfungen weiter, wodurch sie wiederum andere Muskeln überlasten. Auf diese Art und Weise entsteht ein Teufelskreis, aus dem weder der Reiter noch das Pferd aus eigener Kraft herausfinden.

Dry Needling Methode Schachinger wird angewandt bei:
  • Problemen mit der horizontalen und lateralen Biegung im Pferdegenick
  • Widersetzlichkeiten gegen das Gebiss (nachdem Zahngesundheit, Kiefergelenk und andere Kopfstrukturen untersucht und als Ursache ausgeschlossen wurden)
  • Verkürzten Bewegungen aus dem Schultergelenk
  • Muskelbedingten Unregelmässigkeiten in der Bewegung in Vor- und Hinterhand
  • Steifheit der Rückenmuskulatur (der Rücken will nicht „schwingen“, das Pferd „trägt“ den Reiter nicht)
  • Problemen in der Kruppenmuskulatur, der Muskulatur der Hintergliedmassen, Gesässmuskulatur
  • Problemen, die sich zeigen durch Schmerzäußerungen, wie z. B. Buckeln, Steigen, Wegrennen, Kopfschütteln, nicht-mehr-arbeiten-wollen, beissen usw.

Diverse Profireiter in den Niederlanden, vor allem Springreiter, schätzen diese dopingfreie Variante der Muskelbehandlung für ihre  hart arbeitenden Pferden sehr.

Frau Schachinger betreut manche Ställe schon seit Jahren und die Pferde sind in nationalen wie auch im internationalen Springeinsatz sehr erfolgreich. Aber auch Westernpferde freuen sich über diese Behandlungen und so reist sie auch zu den „Stables“ hier in Holland, um die Sliders und Spinners zu betreuen. In die Pferdeklinik kommen vor allem Einzelpersonen, die ein oder nur wenige Pferde haben, zur Dry Needling Behandlung.

Kurzum, vom Mini-Shetty bis zum Shire kommt Dry Needling jeder Rasse und Reitweise  zugute. Muskeln bleiben Muskeln und jedes Pferd verdient es ohne Schmerzen leben und arbeiten zu dürfen.